Endotherapie

Bei einer Wurzelbehandlung wird das Zahnmark entfernt, das kleine, fadenförmige Gewebe in der Mitte des Zahns. Sobald das beschädigte, erkrankte oder tote Zahnmark entfernt ist, wird der übrige Bereich gereinigt, aufgearbeitet und gefüllt. Durch dieses Verfahren wird der Wurzelkanal abgeriegelt. Vor Jahren wurden Zähne mit einem erkrankten oder verletzten Zahnmark gezogen. Heute werden durch die Wurzelbehandlung viele Zähne gerettet, die sonst verloren gehen würden.

Die häufigsten Ursachen für eine Beschädigung oder ein Absterben des Zahnmarks werden im Folgenden genannt:

- ein angeschlagener Zahn
- ein tiefes kariöses Loch
- die Verletzung eines Zahns, z. B. durch einen starken Schlag

Wenn das Zahnmark entzündet oder tot ist und nicht behandelt wird, kann sich Eiter an der Wurzelspitze im Kieferknochen bilden und zu einem Abszess führen. Durch einen Abszess kann der Knochen um den Zahn zerstört werden und Schmerzen auslösen.

Wie wird eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt?

Eine Wurzelkanalbehandlung besteht aus verschiedenen Schritten, die bei verschiedenen Zahnarztbesuchen durchgeführt werden. Diese Schritte sind:
- Zuerst wird eine Öffnung durch die Rückseite eines Frontzahnes oder der Krone eines Backenzahns oder vorderen Backenzahns gebohrt.
- Nachdem das erkrankte Zahnmark entfernt wurde (eine Pulpektomie), werden die Pulpakammer und die Wurzelkanäle gereinigt, vergrössert und in Vorbereitung auf die Füllung geformt.
- Falls mehr als ein Zahnarztbesuch notwendig ist, wird in die Öffnung der Krone eine provisorische Füllung eingebracht, um den Zahn zwischen den Zahnarztbesuchen zu schützen.
- Die provisorische Füllung wird entfernt und in die Pulpakammer und den Wurzelkanal wird die permanente Füllung eingebracht. In jeden der Kanäle wird ein weiches, gummiartiges Material, als Gutta-Percha bezeichnet, eingefügt und oft mit Zement versiegelt. Manchmal wird ein Metall- oder Kunststoffstift in den Kanal für den strukturellen Halt eingeführt.
- Zuletzt wird normalerweise eine Krone auf den Zahn gesetzt, um dessen natürliche Form und sein natürliches Aussehen wiederherzustellen. Falls der Zahn weit unten abgebrochen ist, ist möglicherweise ein Steg erforderlich, um ihn aufzubauen und eine Krone einsetzen zu können.

Wie lange hält ein restaurierter Zahn?

Ihr behandelter und restaurierter Zahn/Zähne kann bei der richtigen Pflege ein Leben lang halten. Da Karies auch bei behandelten Zähnen auftreten kann, sind eine gute Mundpflege und regelmässige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt unerlässlich, um weitere Probleme zu vermeiden.

Da kein Zahnmark mehr vorhanden ist, das den Zahn am Leben hält, kann ein wurzelbehandelter Zahn spröde und zerbrechlich werden. Dies spielt bei der Entscheidung, ob nach der Wurzelkanalbehandlung eine Krone eingesetzt oder eine Füllung eingefügt werden soll, eine wichtige Rolle.

Um den Erfolg oder Misserfolg einer Wurzelkanalbehandlung festzustellen, ist die verlässlichste Methode der Vergleich von neuen Röntgenaufnahmen mit den vor der Behandlung aufgenommenen Röntgenbildern.

Benötigt der Zahn irgendeine besondere Sorgfalt oder zusätzliche Behandlung?

Sie sollten nicht auf dem behandelten Zahn kauen, bis er durch Ihren Zahnarzt vollständig restauriert ist. Ein unrestaurierter Zahn ist möglicherweise frakturgefährdet. Desweiteren müssen Sie nur gute Mundhygiene, mit Zahnbürste, Floss und regelmäßige Überprüfung sowie Zahnreinigung ausüben. Endotologisch behandelte Zähne können so lang halten wie andere natürliche Zähne. Was veranlasst einen wurzelbehandelten Zahn zusätzliche Behandlung zu benötigen? Neues Trauma, der Zerfall oder eine lose, gebrochene oder defekte Füllung können neue Infektionen in Ihrem Zahn verursachen. In einigen Fällen kann der Behandler enge oder gebogene Kanäle entdecken, die während der Ausgangsbehandlung nicht behandelt werden konnten.

Können alle Zähne wurzelbehandelt werden?

Die meisten Zähne können behandelt werden. Gelegentlich kann ein Zahn nicht gerettet werden, weil die Wurzelkanäle nicht zugänglich sind, die Wurzel ist zerbrochen, der Zahn hat keine ausreichende Knochenunterstützung, oder der Zahn kann nicht wieder hergestellt werden. Jedoch machen Fortschritte in der Wurzelbehandlung es möglich, Zähne zu retten, die sogar vor einigen Jahren verloren gegangen wären. Wenn eine Wurzelbehandlung nicht wirkungsvoll ist, kann eine chirurgische Maßnahme möglicherweise den Zahn retten.

Was ist Endo- Chirurgie?

Das allgemeinste endo-chirurgische Verfahren wird Wurzelresektion genannt. Wenn eine Entzündung oder Infektion in dem Knochenbereich um das Ende Ihres Zahnes nach einer Wurzelbehandlung fortbesteht, kann Ihr Zahnarzt eine Resektion durchführen. In diesem Verfahren öffnet man das Zahnfleisch nahe dem Zahn, um etwas darunterliegenden Knochen herauszufräsen, dann wird das angesteckte Gewebe entfernt. Das letzte Ende der Wurzel wird auch entfernt und eine kleine Füllung kann gesetzt werden, um den Wurzelkanal zu versiegeln. Lokale Betäubungsmittel lassen einen das Verfahren bequem ertragen und die meisten Patienten am nächsten Tag zu ihren normalen Tätigkeiten zurückkommen.