Zahnimplantate

Die Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die aus Titan angefertigt sind und, die bei Zahnverlusten, aus irgendwelchen Gründen, im inneren Bereich des Kieferknochens platziert werden. Im Vergleich zu den traditionellen Prothesen sorgen Implantate nicht nur für ein besseres Sprechen und eine bessere Leistungsfähigkeit der Kaufunktion, sondern sorgen auch für ein elegantes Aussehen. Der Gebrauch einer Prothese ist eine bequeme und zuverlässige Anwendung.

In welchen Fällen können Implantate eingesetzt werden?

In Fällen, in denen ein oder mehrere Zähne nicht vorhanden sind, und wo es nicht bevorzugt wird die Nachbarzähne zu reduzieren, um eine Brücke zu fertigen.

Da die meisten der Patienten, die unter dasselbe Problem leiden, eine abnehmbare (platzierbare und herausnehmbare) Prothese verwenden möchten, kann eine durch Implantat angefertigte Porzellanbrücke verwendet werden, was auch praktischer ist.

In ganz zahnlosen Mündern, bei denen Patienten unter einem Übelkeitsreflex leiden, und in den Fällen, bei denen der gesamte Einsatz der (Gaumen) Prothese aufgrund der unausreichenden Griffigkeit der Prothese nicht möglich ist, oder in Fällen, bei denen diese Anwendung von Patienten nicht bevorzugt wird.

Können Implantate bei allen Patienten eingesetzt werden?

Implantate werden in verschiedenen Durchmessern und in verschiedenen Längen hergestellt.

In dem Bereich, wo die Implantate eingesetzt werden, ist es wichtig, dass der Kieferknochen eine ausreichende Breite und Höhe besitzt. Gleichzeitig ist die Knochenqualität ein sehr wichtigster Faktor, der für den Erfolg der Anwendung sorgt. Heutzutage werden die Knochen, die für den Einsatz nicht ausreichend sind, mit Knochenersatzmaterial (Pulver) verstärkt. Weitere wichtige Faktoren, die für den Erfolg des Implantats bedeutend sind, sind die Mundhygiene und das gesunde Zahnfleisch. Soweit der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten gut ist, gibt es keine obere Altersgrenze für die Implantatanwendung. Allerdings ist es nicht empfehlenswert, diesen Einsatz bei jungen Menschen, deren Entwicklung der Knochen noch nicht abgeschlossen ist, anzuwenden.